KeePass - Passwortmanager

Viele Computernutzer verwenden leider auf vielen Internetseiten (E-Mail, Shopping, usw.) das gleiche Passwort. Warum? Es fällt einfach schwer sich für jede Seite ein eigenes Passwort zu merken. Besonders schwierig ist es, sich an das passende Passwort zu erinnern, wenn man eine Anwendung oder Internetseite nur sehr selten nutzt.

Hier kann ein Passwortmanager wie KeePass Abhilfe schaffen. KeePass speichert Ihre Passwörter in einer verschlüsselten Datei und schützt diese somit vor dem Zugriff Dritter. Hierdurch kann man nicht nur für jede Anwendung/Internetseite ein spezifisches Passwort festlegen, sondern auch die Komplexität (Länge, Zeichenauswahl) deutlich erhöhen.

Wenn Sie ein Passwort verwenden möchten, dann wählen Sie dieses in Keepass aus und kopieren es in die Zwischenablage. Nach einer bestimmten Zeitdauer, z.B. 10 Sekunden, wir das Passwort wieder automatisch aus der Zwischenablage entfernt.

Das Hauptpasswort

Hier ist es wichtig ein langes und starkes Passwort auszuwählen. Was bedeutet dies?

Pauschal sind lange Passwörter sicherer als kurze. Aber ein langes Passwort mit ein und demselben Buchstaben ist leicht zu knacken. Auch Zahlenreihen oder ganze Tastaturzeilen (z.B. qwertz) sollten Sie vermeiden.

Je komplexer Ihr Passwort, desto besser. Eine gelungene Kombination aus Klein- und Großbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen verstärken ein Passwort. Benutzen Sie generell keine Passwörter, die man im Wörterbuch finden kann.

KeePass bietet Ihnen an, ein Übersichtsblatt auszudrucken, auf dem Sie Ihr Hauptpasswort notieren können. Dieses können Sie dann an einem sichereren Ort verwahren.

Synchronisation zwischen verschiedenen Geräten

Grundsätzlich können Sie Ihre KeePass-Datenbank auch in der Cloud abspeichern, um somit von verschiedenen Geräten aus, auf den gleichen Passwortbestand zugreifen zu können. Natürlich besteht hier jedoch die Gefahr, wie bei allen Dateien, die in der Cloud liegen, dass eine unbefugte dritte Person an Ihre Datei gelangt. Diese ist zwar verschlüsselt und mit einem Passwort (dem Hauptpasswort) versehen, aber mit entsprechendem zeitlichen Aufwand lässt sich diese Datei durchaus „knacken“.

Wenn Sie dennoch Ihre Datei in der Cloud ablegen möchten, dann bietet es sich an, weitere Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen. So bietet KeePass Ihnen die Möglichkeit, neben Ihrem Hauptpasswort noch eine „Schlüsseldatei“ anzulegen. Hiermit kann Ihre KeePass-Datenbank nur geöffnet werden, wenn sowohl das Hauptpasswort eingegeben wird und die Schlüsseldatei vorhanden ist. Diese können Sie auch auf einem USB-Stick speichern und somit auf verschiedenen Rechnern in Ihrem Haushalt einsetzen.

 

KeePass - Passwortmanager

Viele Computernutzer verwenden leider auf vielen Internetseiten (E-Mail, Shopping, usw.) das gleiche Passwort. Warum? Es fällt einfach schwer sich für jede Seite ein eigenes Passwort zu merken. Besonders schwierig ist es, sich an das passende Passwort zu erinnern, wenn man eine Anwendung oder Internetseite nur sehr selten nutzt.

Hier kann ein Passwortmanager wie KeePass Abhilfe schaffen. KeePass speichert Ihre Passwörter in einer verschlüsselten Datei und schützt diese somit vor dem Zugriff Dritter. Hierdurch kann man nicht nur für jede Anwendung/Internetseite ein spezifisches Passwort festlegen, sondern auch die Komplexität (Länge, Zeichenauswahl) deutlich erhöhen.

Wenn Sie ein Passwort verwenden möchten, dann wählen Sie dieses in Keepass aus und kopieren es in die Zwischenablage. Nach einer bestimmten Zeitdauer, z.B. 10 Sekunden, wir das Passwort wieder automatisch aus der Zwischenablage entfernt.

Das Hauptpasswort

Hier ist es wichtig ein langes und starkes Passwort auszuwählen. Was bedeutet dies?

Pauschal sind lange Passwörter sicherer als kurze. Aber ein langes Passwort mit ein und demselben Buchstaben ist leicht zu knacken. Auch Zahlenreihen oder ganze Tastaturzeilen (z.B. qwertz) sollten Sie vermeiden.

Je komplexer Ihr Passwort, desto besser. Eine gelungene Kombination aus Klein- und Großbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen verstärken ein Passwort. Benutzen Sie generell keine Passwörter, die man im Wörterbuch finden kann.

KeePass bietet Ihnen an, ein Übersichtsblatt auszudrucken, auf dem Sie Ihr Hauptpasswort notieren können. Dieses können Sie dann an einem sichereren Ort verwahren.

Synchronisation zwischen verschiedenen Geräten

Grundsätzlich können Sie Ihre KeePass-Datenbank auch in der Cloud abspeichern, um somit von verschiedenen Geräten aus, auf den gleichen Passwortbestand zugreifen zu können. Natürlich besteht hier jedoch die Gefahr, wie bei allen Dateien, die in der Cloud liegen, dass eine unbefugte dritte Person an Ihre Datei gelangt. Diese ist zwar verschlüsselt und mit einem Passwort (dem Hauptpasswort) versehen, aber mit entsprechendem zeitlichen Aufwand lässt sich diese Datei durchaus „knacken“.

Wenn Sie dennoch Ihre Datei in der Cloud ablegen möchten, dann bietet es sich an, weitere Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen. So bietet KeePass Ihnen die Möglichkeit, neben Ihrem Hauptpasswort noch eine „Schlüsseldatei“ anzulegen. Hiermit kann Ihre KeePass-Datenbank nur geöffnet werden, wenn sowohl das Hauptpasswort eingegeben wird und die Schlüsseldatei vorhanden ist. Diese können Sie auch auf einem USB-Stick speichern und somit auf verschiedenen Rechnern in Ihrem Haushalt einsetzen.